Skip to main content

Akku-Staubsauger Test von Staubsauger-mit-Akku.de

Mit einem Akku-Staubsauger reinigen Sie Räume und Flächen ganz ohne Stromanschluss und störendes Kabel-Durcheinander.

Finden Sie den besten Akkusauger für Ihre Bedürfnisse in unserem unabhängigen Akku-Staubsauger Test.


Akku Staubsauger Test

  • Aktuelle Testsieger im Akkusauger Test
  • Unabhängige Testberichte und Testergebnisse
  • Die besten Akku-Staubsauger im Vergleich

Kaufberatung Akkusauger: Fragen und Antworten

Der beste Akku-Staubsauger für Ihre Bedürfnisse

Damit der Akku-Staubsauger Ihre Ansprüche erfüllt, ist die Wahl der richtigen Bauform wichtig. Weit verbreitet sind Handstaubsauger mit Akku, welche ein schnelles Aufsaugen von Staub, Krümeln oder Tierhaaren ermöglichen. Darüber hinaus gibt es weitere Bautypen, wie den Bodenstaubsauger mit Akku, der als Stielstaubsauger beziehungsweise Stabstaubsauger daher kommt. Eine Kombination von Bodenstaubsauger und Handstaubsauger ist ebenfalls ohne Kabel erhältlich. Im Akkusauger Test von Staubsauger-mit-Akku.de finden Sie das perfekte Produkt für Ihre Bedürfnisse.

Akku-Bodenstaubsauger

Akku-BodenstaubsaugerAkku-Bodenstaubsauger entsprechen der Bauform eines normalen Stielstaubsaugers oder Stabstaubsaugers, sind dabei jedoch in ihrem Gewicht viel leichter und flexibler in der Handhabung. Ein Akkusauger für den Boden kann den herkömmlichen Staubsauger komplett ersetzen. Es handelt sich um ein kompaktes Gerät, welches über einen langen Stiel oder Stab zum Greifen verfügt. Sie verwenden diesen Bautyp für die ganze Wohnung wie einen „normalen“ Staubsauger, nur das lange Kabel bleibt Ihnen erspart.

 

Akku-Bodenstaubsauger Testsieger

Preis/Leistung
DeLonghi XLR 32LMD.W Colombina, weiß

169,99 € 219,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Akku-Handstaubsauger

Akku HandstaubsaugerAkku-Handstaubsauger sind in deutschen Haushalten weit verbreitet. Für wenige Krümel, Flusen oder Tierhaare ermöglicht das kompakte Gerät die einfachste Handhabung und ist schnell einsatzbereit. Dabei ist ein kein langes Kabel und keine Steckdose notwendig. Mit einem Akku-Handsauger lassen sich Staub und Verschmutzungen angenehm schnell von Möbelstücken und schwer erreichbaren Stellen entfernen. Besitzer von Auto, Wohnmobil oder Schiff verzichten heute ungern auf eine solche nützliche Hilfe.

 

Akku-Handstaubsauger Testsieger

Flexibel
Black & Decker PD1420LP

116,68 € 129,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Kombi-Akkusauger

Kombi AkkusaugerKombi-Akkusauger sind perfekt, wenn Sie die Vorteile von einem Bodenstaubsauger und einem Handstaubsauger nutzen möchten. 2 in 1 Staubsauger kombinieren die Vorteile beider Arten. Insofern verfügt der Akkusauger über einen langen Stiel/Stab, damit Sie große Flächen reinigen können. Zusätzlich können Sie den Griff abnehmen und erhalten ein handliches Gerät, welches für schwer zugängliche Stellen genutzt werden kann. Beide Varianten benötigen keine direkte Stromquelle, damit die Arbeit noch flexibler erledigt wird.

 

Kombi-Akkusauger Testsieger

Leistungsstark
Dyson V6 Fluffy

329,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Der Akku-Staubsauger Test im Überblick

Die aktuellen Akku-Staubsauger Testsieger sind die ideale Wahl, wenn Sie nicht die vielen unterschiedlichen Geräte miteinander vergleichen möchten. Sie erhalten direkt einen Sauger, welcher Ihren hohen Ansprüchen gerecht wird. Möchten Sie sich über die Auswahl der Akkusauger informieren, sind Sie bei unserem Akku-Staubsauger Test richtig. Die besten Produkte im Vergleich wurden „auf Herz und Niere“ geprüft – wer ist der Krone würdig?

Akku-Bodenstaubsauger: Akkusauger Test Übersicht

Akku-Bodenstaubsauger sind für viele die ideale Möglichkeit die Hausreinigung oder Wohnungsreinigung bequem durchzuführen. Immerhin sparen Sie Strom und das lästige Kabel fällt weg. Um den fast grenzenlosen Aktionsradius genießen zu können, ist ein Blick in den Akku-Bodenstaubsauger Test von Staubsauger-mit-Akku.de interessant. Sie werden schnell feststellen, dass jedes Modell seine Vorteile und Nachteile bietet. Deshalb haben wir die besten Akkusauger für Sie im direkten Vergleich.

12345
DeLonghi XLR 32LMD.W Colombina, weiß Preis/Leistung Bosch Athlet BCH6ATH25 Allrounder Bosch BCH6ZOOO Zoo'o ProAnimal Tierhaar-Experte AEG ECO Li 50 UltraPower AG 5020 Philips Powerpro Uno FC6170/01 im Vergleich
Modell DeLonghi XLR 32LMD.W Colombina, weißBosch Athlet BCH6ATH25Bosch BCH6ZOOO Zoo’o ProAnimalAEG ECO Li 50 UltraPower AG 5020Philips Powerpro Uno FC6170/01
Preis

169,99 € 219,00 €

219,00 € 329,00 €

385,16 €

169,99 € 279,95 €

200,80 € 229,99 €

Bewertung
Spannung32 Volt25.2 Volt25.2 Volt21.6 Volt25.2 Volt
Laufzeit50 Minuten60 Minuten60 Minuten50 Minuten50 Minuten
Staubbehälter1 Liter0.9 Liter0.9 Liter0.8 Liter0.6 Liter
beutellos
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Akku-Handstaubsauger: Akkusauger Test Übersicht

Akku-Handstaubsauger sind seit vielen Jahren im Trend. Für die Reinigung unzugänglicher Stellen gibt es kaum Alternativen. Tierhaare, Flusen, Staub und Krümel können unkompliziert auch ohne Steckdose beseitigt werden. Da es viele unterschiedliche Produkte auf den Markt gibt, sollten Sie den Vergleich nutzen. Alle aktuellen und beliebten Geräte wurden in unserem Akku-Handstaubsauger Test miteinander verglichen und geprüft. Details, Stärken und Schwächen werden auf den Produktseiten näher erläutert.

12345
Black & Decker PD1420LP Handstaubsauger Flexibel Black & Decker PV1420L Akku-Handsauger Dirt Devil M137 Gator Akku Handsauger AEG ECO Li 23 Rapido AG6108C Akkusauger Philips MiniVac FC6149/01 Hand-Akkusauger mit Autostecker
Modell Black & Decker PD1420LPBlack & Decker PV1420LDirt Devil M137 GatorAEG Rapido AG6108C ECO Li 23Philips MiniVac FC6149/01
Preis

116,68 € 129,95 €

99,95 € 114,95 €

61,99 € 129,00 €

72,99 € 109,95 €

76,79 € 104,99 €

Bewertung
Spannung14.4 Volt14.4 Volt18 Volt10.4 Volt12 Volt
Laufzeit13 Minuten10 Minuten10 Minuten23 Minuten11 Minuten
Staubbehälter0.6 Liter0.4 Liter0.2 Liter0.5 Liter0.5 Liter
beutellos
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Kombi-Akkusauger: Akku-Staubsauger Test Übersicht

Ein Kombi-Akkusauger vereint die Vorteile von Akku-Bodensauger und Akku-Handsauger. Die 2 in 1 Staubsauger können große Flächen und Böden reinigen, aber auch abgelegene Orte wie das Auto, den Wohnwagen oder das Schiff ganz ohne Steckdose sauber halten. Für Verunreinigungen auf dem Fußboden, in Schubladen oder auf dem Polster stellt die Kombination eine ideale Lösung für den anspruchsvollen Anwender dar. In unserem Vergleichstest finden Sie die besten Haushaltshelfer verschiedener Preisklassen.

123
Dyson V6 Fluffy Leistungsstark AEG Ergorapido AG35POWER Philips PowerPro Duo FC6168/01
Modell Dyson V6 FluffyAEG Ergorapido AG35POWERPhilips PowerPro Duo FC6168/01
Preis

329,00 € 399,00 €

169,00 € 259,95 €

159,99 € 229,99 €

Bewertung
Spannung21.6 Volt18 Volt18 Volt
Laufzeit20 Minuten35 Minuten35 Minuten
Staubbehälter0.4 Liter0.5 Liter0.6 Liter
beutellos
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Warum ein Akku-Staubsauger?

Staubsauger mit Akku sind schneller zur Hand, als die herkömmlichen Haushaltshelfer mit Kabel, bei vergleichsweise geräuscharmen Arbeiten. Da kein Stromanschluss benötigt wird, können auch Bereiche der Wohnung oder des Hauses, wie der Balkon oder die Terrasse, ohne Steckdose stromsparend gereinigt werden und das lästige Kabelaufwickeln entfällt komplett. Dadurch ist die Bewegungsfreiheit sowie der Aktionsradius von Akkusaugern nicht eingeschränkt und die moderne Li-Ion Akkutechnik verspricht eine ausreichende Laufzeit sowie genug Leistung und Saugkraft. Fliesen, Laminat, Parkett und Teppich können mit der entsprechenden Bürste oder Düse gleichermaßen gründlich gereinigt werden. HEPA-Filter halten allerkleinste Partikel zurück und ermöglichen eine Allergiker-freundliche Nutzung.

In unserem Akku-Staubsauger Test finden Sie die aktuellen Testsieger sowie den umfangreichen und unabhängigen Vergleich der verschiedenen Modellarten. Damit finden Sie schnell heraus, welcher Akkusauger der Beste für Sie ist.


Welche Vorteile hat ein Akkusauger?

Akkustaubsauger haben den Vorteil, dass Sie sehr handlich und dadurch wirklich einfach in der Handhabung sind. Durch das fehlende Kabel sind Sie flexibler und können das Gerät auch außerhalb der vier Wände oder fern von Steckdosen verwenden. Zudem sind Akku-Stielstaubsauger und Akku-Stabstaubsauger durch ihr leichtes Gewicht rückenschonend und vergleichsweise sehr leise.

  • Die Steckdosensuche fällt komplett weg.
  • Keine langen Kabel durch die Wohnung.
  • Sehr leise und energieeffizient.
  • Kurze Akkuladezeiten nach dem Gebrauch.
  • Die Ladestation ist klein und kann auch unterwegs bequem eingesetzt werden.
  • Geringes Gewicht und Kompaktheit sind bei den verschiedenen Akkusaugern Standard.
  • Eine hohe Mobilität ist gewährleistet, sodass Sie das Gerät überall kabelfrei einsetzen können.
  • Die meisten Staubsauger mit Akku sind beutellos, ein Nachkauf dieser entfällt somit.

Welche Nachteile hat ein Akkusauger?

Auch wenn sie flexibel einsetzbar sind, haben kabellose Akkustaubsauger den Nachteil, dass sie nur eine begrenzte Laufzeit besitzen. Die modernen Li-Ion Akkus halten jedoch je nach Modell bereits ausreichend lang durch, um die Wohnung oder das Haus komplett zu reinigen. Kurze Ladezeiten der modernen Akkutechnik ermöglichen einen schnellen, erneuten Einsatz von Akkusaugern.

  • Je nach Modell eine kurze Akkulaufzeit.
  • Bei Handgeräten ist das Volumen des Staubbehälters oftmals klein und liegt unter einem Liter. Deswegen müssen Sie den Behälter bei manchen Modellen öfter entleeren.

Welcher Akkusauger ist der Beste?

Eine Frage wird Ihnen bestimmt in den Sinn kommen, wenn Sie sich bei den aktuellen Modellen umsehen: Welcher Akkusauger ist der Beste für mich? Hierbei kann nie pauschal gesagt werden, dass ein Produkt besser ist, als ein anderes – es kommt immer auf Ihre Bedürfnisse an. Beispielsweise benötigt ein Interessent einen kleinen Staubsauger mit hoher Saugkraft, Sie aber wiederum ein größeres Modell mit einer langen Akkulaufzeit.

Vielmehr sollten Sie Ihre eigenen Ansprüche ordnen, werfen Sie dazu auch einen Blick in unsere Checkliste für den Akku-Staubsauger Kauf. Mit diesem Ratgeber können Sie sich orientieren und somit ein Produkt finden, welches für Sie das beste Angebot darstellt. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und durchsuchen Sie das reiche Angebot der Testseite, sodass Sie schnell auf Ihren perfekten Akku-Staubsauger stoßen.


Checkliste für den Akku-Staubsauger Kauf

Akku Staubsauger kaufen ChecklisteWenn Sie einen Akku-Staubsauger kaufen möchten, sollten Sie sich vorab Gedanken machen, für welchen Zweck und auf welchen Oberflächen oder Böden dieser eingesetzt wird. Dabei hilft Ihnen folgende Akkusauger Kauf-Checkliste. Damit finden Sie schnell heraus, welcher Akku-Staubsauger der Beste für Sie ist.

  • Entscheiden Sie sich zwischen einem Akku-Stielsauger/Akku-Stabsauger für die leichte Bodenreinigung, einem Handakkusauger für kleine Missgeschicke oder eine 2in1 Kombination aus den beiden Arten.
  • Achten Sie auf die verschiedenen Angaben, welche Ihnen der Hersteller bietet. Darunter fallen die Akkuleistung, die Saugkraft und -dauer, die Staubbehältergröße sowie die diversen Zusatzfunktionen oder Zubehör.
  • Die Saugkraft wird bei Akkusauger-Modellen häufig nicht wie bei herkömmlichen Geräten in Watt (W) angegeben. Die Leistung wird beim Akkustaubsauger durch die Angabe der Spannung in Volt (V) abgeschätzt.
  • Unser Akku-Staubsauger Test und Vergleich zeigte, dass die Produkte mit mindestens 18 Volt Spannung über ausreichend Saugkraft verfügen. Bei starken Verschmutzungen und Teppichböden sollten Sie einen Sauger mit mindestens 21 Volt oder besser 25 Volt wählen. Bei kompakten Handsaugern sind je nach Einsatzgebiet auch 10 Volt ausreichend.

  • Hochpreisige Geräte kosten zwar mehr Geld, sind aber in der Regel mit besserer Leistung und Ausstattung verbunden. Die Laufzeit ist meist höher und die Ladezeit niedriger. Trotzdem ist bei vielen günstigen Modellen eine starke Preis/Leistung vorzufinden. Bereits im unteren Preissegment finden Sie „Alleskönner“ für den alltäglichen Gebrauch. Lediglich bei speziellem Einsatz sollten Sie sich einen guten Überblick vor dem Kauf verschaffen. Dabei muss es nicht immer ein Markenhersteller sein.
  • Machen Sie sich vor dem Kauf eines Akku-Staubsaugers Gedanken, für welche Oberflächen und Böden dieser eingesetzt werden soll. Hartboden unterscheidet sich in seinen Eigenschaften stark von Teppichboden und Tierhaare beim Haustier benötigen besondere Aufmerksamkeit bei der Auswahl des richten Produktes. Ein passender Aufsatz, wie eine motorbetriebene Bürste/Elektrobürste oder Bürstenwalzdüse/Turbodüse kann hier hilfreich sein. Auch weiteres Zubehör und andere Aufsätze sind bei der Raumpflege von Vorteil, wie die Erfahrungen zeigen. Das Einsatzgebiet ist für die Auswahl entscheidend!


Im Akkusauger Test von Staubsauger-mit-Akku.de haben wir ausschließlich Produkte aufgenommen, die wir uneingeschränkt für einen Kauf empfehlen können. Dazu gehört für uns auch eine gute Preis/Leistung. Die aktuellen Testsieger sind somit auch Preis-/Leistungssieger. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Direkt zum Akku-Staubsauger Test.

Hartböden wie Fliesen, Laminat, Parkett und anderes Holz sind mit den meisten Geräten wirklich gut sauber zu halten. Für Teppich sollten Sie auf ausreichend hohe Spannung des Akkus achten. Tierhaare benötigen ein entsprechend starkes Modell, sparen Sie dabei nicht an der falschen Stelle. Für die Automatte, PC-Tastatur oder Kleintierstreu ist ein kleiner Akku-Handstaubsauger gegebenenfalls ausreichend.

  • Sollen verschiedene Einsatzbereiche wie Wohnung und Auto oder Wohnmobil abgedeckt werden, ist ein 2 in 1 Kombi-Sauger die beste Wahl. Kombi-Akkusauger vereinen die Vorteile der Bautypen und können im Haus, Auto, Wohnwagen oder auf dem Schiff kabellos eingesetzt werden.
  • Es gibt je nach Gerät eine Wandhalterung, eine Wandladestation oder eine Bodenladestation. Überlegen Sie, ob eine Ladestation notwendig ist und wo Sie gegebenenfalls die Wandladestation anbringen wollen. Andere Geräte verfügen über ein kompaktes Kabel zum Aufladen, ähnlich einem Smartphone, somit ist kein Bohren in die Wand notwendig.
  • Diverse Zusatzfunktionen können sehr hilfreich sein, wie eine Ladekontrollanzeige, wechselbare Düsenaufsätze, verschiedene Bürsten, ein Wechselakku oder mehrere Leistungsstufen. Diese erhöhen den Komfort und erleichtern Ihre Arbeit.
  • Akku-Staubsauger mit Beutel sind eher selten vorzufinden. Die meisten Produkte sind ohne Staubsaugerbeutel und ersparen den Nachkauf der teuren Staubfiltertüten. Achten Sie darauf, dass der Behälter für den Staub ausreichend groß für Ihre Zwecke ist. Sie sollten den Staubbehälter leicht entleeren können. Auch einer Reinigung unter fließendem Wasser sollte nichts im Wege stehen.
  • Bezüglich der Akkutechnik gehen die Empfehlungen zu den Li-Ion (Lithium-Ionen) Akkus. Diese ersetzen die NiMH (Nickel-Metallhydrid) Akkuzellen, haben keinen Memory-Effekt, eine längere Lebensdauer und weniger Selbstentladung bei höherer Energie-Dichte. Die Erfahrungen aus unserem Vergleich zeigen jedoch, dass auch die NiMh-Akkus in vielen Modellen zuverlässig und souverän arbeiten.
  • Beachten Sie beim Kauf immer Ihre persönlichen Bedürfnisse, Wünsche und Gegebenheiten, damit Sie einen Akkusauger kaufen, welcher zu Ihnen passt. Schauen Sie dazu in unseren Akku-Staubsauger Test, um herauszufinden, welcher Akku-Staubsauger für Sie gut und geeignet ist oder lesen Sie im folgenden Ratgeber weiter.

Wann werden Akku-Staubsauger gern eingesetzt?

Wann sind Akkusauger sinnvoll eingesetztIn der heutigen Zeit können Sie auf Grund der modernen Technik Akku-Staubsauger in zahlreichen Bereichen einsetzen. Akku-Handsauger sind bereits seit längerem bekannt. Zunehmend beliebt ist aber auch der „große Akkusauger“ zur Reinigung des Bodens. Stabstaubsauger oder Stielstaubsauger werden die Modelle mit Griff genannt und ersetzen den üblichen Bodenstaubsauger. Sie erlauben die Reinigung von großen Flächen, auch wenn Sie nicht über einen direkten Stromanschluss verfügen. Lästige, lange Kabel und die Suche nach Steckdosen entfallen somit komplett. Der Aktionsradius ist somit beinah uneingeschränkt, lediglich die Akkulaufzeit limitiert diesen. Moderne Lithium-Ionen Akkus verfügen jedoch über ausreichend Kapazität, um auch mehrere Räume oder die gesamte Wohnung kabellos zu säubern, wie unsere Tests zeigten.

Sie können die Küche, das Bad, das Wohnzimmer und viele weitere Räume und Bereiche reinigen. Den meisten großen Akkusaugern ist es egal, ob es sich im jeweiligen Zimmer um einen glatten Boden mit Fliesen, Parkett, Laminat, Dielen oder um Teppichboden handelt. Mit der Düse wird der Boden gründlich gereinigt – auch für Teppich reicht die Saugkraft der aktuellen Generation von Akku-Staubsaugern aus. Bürsten unterstützen die Bodenreinigung bei manch einem Modell zusätzlich. Vor allem bei Tierhaaren werden Haustierbesitzer die Vorzüge schnell erkennen und für sich nutzen. 2 in 1 Kombi-Akkusauger besitzen einen langen Stab/Griff zum Reinigen großer Flächen, bieten darüber hinaus jedoch auch einen handlichen, entnehmbaren Handstaubsauger an. Das ist insofern praktisch, da lediglich ein Produkt angeschafft werden muss, aber die Vorteile beider Bauarten genutzt werden können.

Das kleine Handgerät ist hingegen perfekt, wenn Ihnen gerade ein kleines Malheur passiert ist. Beispielsweise haben Sie nicht aufgepasst und ein Glas oder eine Vase ist heruntergefallen. Die groben Scherben können Sie per Hand entfernen und für den restlichen Unrat verwenden Sie einfach das kleine Gerät. Auch Krümel und Flusen sowie Staub sind schnell aus unzugänglichen und schwer erreichbaren Ecken entfernt.  Ein Akku-Handstaubsauger ist es immer griffbereit und kann somit schnell Abhilfe schaffen, ohne dass ein größeres Gerät aus dem Schrank geholt werden muss. Darüber hinaus ist ein Handakkusauger optimal, wenn Sie nicht viel Zeit haben. Im Alltag werden Krümel auf und unter dem Tisch oder Staub hinter und auf Schränken komfortabel entfernt. Gerade bei großen Veranstaltungen, wie einer Geburtstagsfeier, kann es schnell zu verschiedenen Verschmutzungen oder einem kleinen Unfall kommen. Mit einem Akku-Handstaubsauger müssen Sie nicht mit Besen und Schippe herumhantieren, sondern können das kleine Ungeschick direkt und unkompliziert beheben.


Weitere Anwendungsbereiche von Staubsaugern mit Akku

Sicherlich können Sie Ihre Akkusauger nicht nur im Haushalt verwenden, sondern mit ihm noch sehr viel mehr Bereiche erkunden. Besonders die Autoreinigung steht im Vordergrund. Haben Sie schon einmal ein Auto mit einem herkömmlichen Staubsauger gereinigt, sind Sie sicherlich auf zahlreiche Probleme gestoßen. Nicht nur das Kabel oder der Schlauch eines Bodenstaubsaugers kann zu einem großen Hindernis werden, wenn Sie dauerhaft um das Auto herumlaufen, sondern auch die Sperrigkeit eines „normalen“ Staubsaugers macht die Reinigung des Automobils nicht leichter. Mit einem kleinen Handakkusauger können Sie den Unrat aus Ihrem Auto oder Wohnwagen entfernen und benötigen nicht viel Platz. Selbst für die schwierige Innenraumreinigung vom Wohnmobil oder auf dem Schiff ist ein Handsauger mit Akku die optimale Wahl.

Ansonsten können Sie Akku-Staubsauger überall dort einsetzen, wo gerade keine Steckdose in der Nähe ist. Vor allem in Unternehmen, Büros oder anderen großen Räumlichkeiten sind Steckdosen oft rar gesät. Ein Staubsaugerkabel zieht sich dann quer durch den Raum, vorbei an empfindlicher Elektronik und anderen Einrichtungsgegenständen. Gleiches gilt für die Altbauwohnung, Garage, Abstellkammer, den Balkon, Wintergarten oder die Terrasse. Hier ist häufig keine direkte Stromversorgung vorhanden. Sogar für die Gartenreinigung ist ein Akkusauger zu empfehlen. Zum Beispiel wollen Sie Ihre Gartenmöbel frühlingsfit machen und deswegen den abgelagerten Unrat entfernen. Ein Akkustaubsauger kann hier helfen. Auch für die Reinigung eines Gartenhäuschens kann ein Staubsauger mit Akku zum Einsatz kommen, weshalb Sie sich keine Gedanken mehr über Steckdosen machen müssen.

Ansonsten bietet sich ein kabelloser Akku-Staubsauger für viele weitere Anwendungsbereiche – und das nicht nur privat – an. Er ist auch für den Einsatz unterwegs „wie gemacht“. Handwerker und viele weitere Unternehmer wollen einen guten Eindruck machen, weshalb ein Arbeitsbereich in Top-Zustand hinterlassen werden soll. Durch einen Akkusauger können Sie somit Schmutz entfernen, welcher bei Ihrer Arbeit entstanden ist. Gerade die kleinen Geräte, welche oftmals unter drei Kilogramm wiegen, benötigen nicht viel Platz und können für die Raumpflege und Reinigung vom Arbeitsplatz genutzt werden. Das macht einen guten Eindruck und sorgt für eine enge Geschäftsbindung!

Der Mythos, dass Staubsauger mit aufladbaren Akkus nicht für den Großeinsatz gedacht sind, sondern nur für das schnelle Saugen zwischendurch, ist so nicht mehr haltbar. Wichtig ist nur die Wahl des richtigen Modells für den entsprechenden Einsatz. Akku-Staubsauger Test

Wann bietet sich ein Akku-Staubsauger eher nicht an?

Einsatzgebiete und Anwendungsbereiche beim Akku StaubsaugerSie haben sich mit den Vorteilen des Akkusaugers und dessen Einsatzgebieten vertraut gemacht, sodass Sie nun auch wissen wollen, wo ein solches Modell vielleicht nicht die richtige Wahl ist und an seine Grenzen stößt. In unserem Staubsauger-Ratgeber möchten wir natürlich auch darauf eingehen, damit Sie herausfinden, welcher Akku-Staubsauger der Beste für Sie ist und ob sich eine Anschaffung überhaupt lohnt.

Einen Akku-Staubsauger sollten Sie nicht für extrem große Flächen oder ein gesamtes (großes) Haus auf einmal einsetzen. Immerhin verfügt das Gerät mit Batterie nur über eine gewisse Akkulaufzeit, sodass Sie zwischendurch den Akkusauger in seine Ladestation stecken müssten. Abhilfe schaffen in diesem Fall jedoch die leistungsstarken Geräte mit einer sehr hohen Laufzeit oder mit einem Wechselakku. Ob ein Ersatzakku zum Zubehör gehört, erkennen Sie auf unseren Produkt-Detailseiten. Verfügen Ihre Räumlichkeiten über eine geringere Quadratmeterzahl, ist dieser Punkt für Sie sowieso uninteressant. Lesen Sie weitere Testberichte im Internet, so achten Sie darauf, von wann diese sind. Häufig finden Sie ältere Produkttests, die keine aktuelle Produktberatung darstellen. Die Entwicklung in diesem Bereich hat in den letzten Monaten und Jahren enorme Fortschritte gemacht.

Besonders für Unternehmen mit sehr großen Büros ist ein Akkugerät als alleinige Reinigungsmöglichkeit keine gute Lösung, wie Erfahrungen zeigen. Auch zu starke Verschmutzungen sind oftmals eine Schwierigkeit für den Akkusauger. Beispielsweise können Sie nicht eingetrocknete Flecken aus dem Teppichboden entfernen. Auch extrem große oder schwere Schmutzpartikel werden nur mit viel Mühe vom Akku-Staubsauger aufgenommen. Zwar wirkt dies alles sehr negativ, doch die Hersteller haben sich diesen Punkten angenommen. Deswegen gibt es neue Modelle auf dem Markt, welche über eine ausreichend hohe Leistung verfügen, sodass sie auch für die oben genannten Zwecke eingesetzt werden können. Dementsprechend ist es nicht immer notwendig, dass Sie zu einem anderen Produkt greifen müssen. Schauen Sie dazu unsere Testsieger an.

Allergiker sollten unbedingt darauf achten, dass das Modell der Wahl ein entsprechendes Staubrückhaltevermögen bietet. Allergiker sollten deshalb im Zweifelsfall auf Geräte mit einem sogenannten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Airfilter) setzen. Diese feinporigen Filtersysteme geben fast ausschließlich saubere Ausblasluft aus dem Gerät aus. Als Faustformel gilt übrigens auch: ein Filter sollte mindestens eine doppelte Wand haben. Ob ein Produkt über einen HEPA-Filter verfügt, finden Sie mit weiterem Produktwissen auf den jeweiligen Detailseiten von unserem Akkusauger Test. Neben Feinstaub werden dann auch Kleinstpartikel und Schwebstoffe sorgfältig zurückgehalten. Achten Sie bei speziellen Anforderungen deshalb nicht nur auf unsere Testsieger, sondern verschaffen Sie sich einen Überblick. Ein Aktivkohle-Filter kann für Besitzer von Haustieren und Raucher interessant sein, dieser hält auch unangenehme Gerüche souverän zurück.

Zugleich ist der Markt der Akkusauger ein Bereich, der sich ständig wandelt und weiter entwickelt. Forschungs- und Entwicklungsarbeit sorgt dafür, dass immer wieder neue Produkte entstehen können, welche in zahlreichen Bereichen den Vorgängern überlegen sind. Die neue Generation der Geräte verfügt über eine Akkuspannung von 18 Volt und mehr. Das ermöglicht auch eine gründliche Reinigung in schwierigen Situationen. Stiftung Warentest hat in mehreren Tests bereits bestätigt, dass Akku-Staubsauger längst nicht mehr nur zum Aufsaugen von Katzenstreu, Krümeln oder Tierhaaren in kleinen Mengen geeignet sind. Der Staub ist mit den Akku-Handstaubsaugern schnell beseitigt, aber auch die Akku-Bodenstaubsauger haben inzwischen viel zu bieten. Deswegen müssen Sie nicht auf einen solchen schnurlosen Staubsauger mit Batterie verzichten, wenn Sie diesen für einen bestimmten Zweck auserkoren haben. Bei hochflorigen Teppichen sollte eine Spannung von mehr als 25 Volt gewählt werden. Hochflor-Teppich & Langflor-Teppich wird mit einer Elektrodüse mit Bürstwalze und ausreichend Leistung genau so sauber, wie mit einem traditionellen Staubsauger.


Worauf achten beim Kauf eines Akkusaugers?

Haben Sie sich für den Kauf eines Akkusaugers entschieden, wollen Sie natürlich wissen, worauf Sie zu achten haben. Es gibt viele Kriterien, welche Sie nicht unbeachtet lassen sollten. Wichtig ist, dass Sie auch Ihre persönlichen Bedürfnisse (das Einsatzgebiet) mit einberechnen. Manche wünschen sich mehr Leistung und eine kurze Ladezeit. Andere wiederum setzen komplett auf den Faktor „Flexibilität“. Deswegen sollten Sie die einzelnen Punkte im Akkusauger Test genau unter die Lupe nehmen, damit Sie auch das Modell erhalten, welches Ihren hohen Ansprüchen gerecht wird. Am wichtigsten ist die Leistung von einem Akku-Staubsauger, die an der Höhe der Spannung zu erkennen ist, gefolgt von der Saugkraft, die sich daraus ableitet. Deswegen sollten Sie beim Kauf vor allem den Akku penibel überprüfen und sich von dessen Hochwertigkeit überzeugen. Erst im Anschluss können Sie die Feinheiten betrachten, wie die Handhabung, die verschiedenen Düsen und Zusatzfunktionen sowie den Staubbehälter.

Die Akku-Technologie

Tipps was beim Akkusauger kaufen zu beachten istDie Akku-Technologie gehört mit zu den wichtigsten Punkten, wenn Sie einen Akkusauger kaufen wollen. Viele Geräte werden heute noch mit den NiCd (Nickel-Cadmium) und NiMH (Nickel-Metallhydrid) Akkuzellen ausgestattet. Der Nachteil von diesem Akkusystem ist, dass der Selbstentlandungs-Effekt auftreten kann. Das bedeutet, der Akku kann leer laufen, obwohl Sie das Gerät nicht verwendet haben. Gerade bei älteren Staubsaugern werden Sie diesen Akku antreffen, sodass Sie das Modell sehr viel öfter laden müssen. Zugleich müssen Sie die Akkus zuerst vollständig entladen, bevor Sie diese wieder aufladen können. Ein kleines Beispiel: Sie saugen mit Ihrem Stielsauger/Stabsauger eine kleine Fläche, sodass Sie noch 50 Prozent Leistung übrig haben. Nun müssen Sie aber diese 50 Prozent verbrauchen, wenn Sie das Gerät erneut laden wollen. Tun Sie dies nicht, verbraucht sich die Prozentzahl beim nächsten Vorgang und Sie müssen viel früher das Produkt aufladen, als zuvor erwartet. Sollten Sie dennoch Ihr Gerät vor der kompletten Leerung des Akkus aufladen, kann der sogenannte Memory-Effekt eintreten. Durch diesen kann nicht mehr die volle Kapazität des Staubsaugers erreicht werden. Die Königsklasse stellen die Li-Ionen (Lithium-Ionen) Akkumulatoren dar. Diese sind zwar sehr viel teurer, doch dafür bleiben Sie vom Memory-Effekt verschont und der Akku kann sich nicht mehr selbst entladen. Ein weiterer Pluspunkt für die Lithium-Ionen-Akkus ist, dass diese sehr viel leichter sind, als die Nickel-Konkurrenten und über eine höhere Energie-Dichte verfügen.

Die Saugkraft

Wohl einer der wichtigsten Kriterien für den Kauf ist die Saugkraft, welche unmittelbar vom Akku abhängig ist. Je schwächer der Akku, desto geringer fällt die Kraft aus. Zugleich können Sie die Saugleistung anhand der Spannung und der Motorleistung ablesen. Deswegen ist es sinnvoll, wenn Sie sich vor dem Kauf die Verpackung beziehungsweise die Angaben im Internet genau durchlesen. In unserem Akku-Staubsauger Test finden Sie die Angaben der Spannung als Volt-Zahl. Somit können Sie feststellen, dass ein 25 Volt Akkusauger eine höhere Leistung bietet, als ein Handstaubsauger mit 12 Volt. Zusätzlich geht mit der höheren Spannung eine höhere Leistung einher. In der Regel reichen für „Normalverbraucher“ die kleinen Motoren aus, welche für die herkömmliche Reinigung eingesetzt werden können. Jedoch gibt es auch einige Angebote, welche durch Power überzeugen. Entscheiden Sie je nach Einsatzgebiet, welche Leistung ihr Wunschgerät zur Raumpflege benötigt. Während die einfache Bodenpflege mit 18 Volt und 21 Volt Modellen gut funktioniert, kann die anspruchsvolle Teppichpflege 25 Volt oder gar 32 Volt benötigen. Beachten Sie jedoch auch, dass die Bodendüse die Saugkraft wesentlich beeinflusst. Eine motobetriebene Elektrobürste/Elektrodüse mit Bürstwalze nimmt den Schmutz leichter auf, selbst wenn die Anforderungen sehr hoch sind. Empfehlung: Desto dichter und hochfloriger Teppiche sind, umso mehr Ausgangsspannung sollte der Akku-Staubsauger besitzen. Nach der Erfahrung aus unserem Test und Vergleich sind auf Hartböden keine besonders starken Geräte notwendig, bereits 18 bis 21 Volt Modelle der aktuellen Generation sind für einen Kauf zu empfehlen.

Die Saugdauer

Wie bei der Saugkraft, ist auch die Saugdauer von dem Akku des Staubsaugers abhängig. Je leistungsstärker der Akku ist, desto länger können Sie mit dem Modell saugen. Die meisten handlichen Akkusauger bieten eine Saugdauer von 10 bis 13 Minuten. Somit optimal, wenn Sie schnell ein Malheur wegsaugen oder einen kleinen Raum bearbeiten wollen. Auch für die Polsterreinigung ist diese Saugdauer in den meisten Fällen ausreichend. Einige Geräte, mit den hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus, schaffen auch eine Laufzeit von mehr als 20 Minuten. Diese Zeit ist oftmals schon die obere Grenze der heutigen kompakten Modelle. Selbstverständlich sollten Sie bei der Saugdauer darauf achten, was Sie mit dem Gerät saugen wollen und wie viel Zeit Sie im Schnitt benötigen. Immerhin müssen Sie bedenken, dass Sie nach den 10 bis 20 Minuten den Akku-Staubsauger für etwa vier oder mehr Stunden aufladen müssen. Auch hier können die Zeiten variieren, wobei die Lithium-Ionen-Akkus schneller aufgeladen sind. Optimal ist es, wenn Sie den Akkusauger über Nacht aufladen lassen. Somit ist er am nächsten Tag direkt wieder einsatzbereit. Akku-Bodenstaubsauger hingegen verfügen heute bereits über Laufzeiten von mehr als 20 Minuten. Die Geräte in unserem Akkusauger Test halten im Vergleich 50 Minuten oder gar 60 Minuten durch. Das ist je nach Einsatzgebiet ausreichend und bietet genügend Spielraum und Aktionsradius bei der alltäglichen Hausarbeit und Bodenpflege. Einige Akku-Staubsauger im Test konnten durch eine Schnellladefunktion zusätzlich punkten. Ob eine solche Zusatzfunktion vorhanden ist, können Sie den Detailseiten der Produkttests entnehmen. Dort finden Sie auch weiteres Produktwissen, Erfahrungsberichte mit Erfahrungen von Nutzern und viele weitere Informationen für eine perfekte Produktberatung.

Nützliche Zusatzfunktionen

Sie sollten bedenken, dass ein Akkusauger nicht alleine für das Staubsaugen zuständig ist. Sie können Geräte mit gewissen Zusatzfunktionen verwenden, wenn Sie besondere Bedürfnisse – je nach Einsatzgebiet – haben. Beliebt sind Nass-/Trocken-Akkustaubsauger. Wie der Name vermuten lässt, können Sie mit diesen Staubsaugern auch Flüssigkeiten aufsaugen. Ideal, wenn Sie in einem Haushalt mit vielen Kindern oder Tieren leben. Schnell wird Nässe von draußen ins Haus getragen oder ein Glas mit Milch fällt um. Durch den Nass-/Trocken-Staubsauger können Sie die Flüssigkeit aufsaugen und benötigen kein Tuch oder ähnliches. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass das Modell über eine Drosselung der Saugleistung verfügt. Dies ist wichtig, wenn Sie mit einem kleinen Handgerät über Tischdecken oder feine Gegenstände saugen. Somit werden diese nicht versehentlich eingesaugt, sondern nur der Staub und Schmutz entfernt. Hilfreich ist auch eine Ladekontrollanzeige, welche bei den meisten Akkusaugern heute schon Standard ist. Durch diese können Sie direkt sehen, wie es um den Ladestand Ihres Akku-Staubsaugers steht. Oftmals ist dies in Form eines simplen grün/rotem Lichts möglich, doch auch ein kleiner Ladebalken ist beliebt. Eine solche Anzeige ist perfekt, damit Sie unnötiges Laden umgehen, weil Sie denken, dass Ihr Akku schon den Hauptteil seiner Leistung aufgebraucht hat. Außerdem lässt sich einfach abschätzen, wie lange der Sauger noch einsatzfähig ist. Spezielle Autosauger bieten häufig auch einen 12V-Adapter für den Zigarettenanzünder an.

Die Düsen

die richtige Staubsauger Düse gegen den SchmutzSchauen Sie sich nicht nur den gesamten Akkustaubsauger an, sondern gehen Sie auch ins Detail. Viele Hersteller bieten praktische Düsenaufsätze an, welche in vielen Situationen zum Einsatz kommen können. Beispielsweise eine Düse für spezielle Bereiche oder Untergründe oder aber ein Aufsatz für schwer zugängliche Ecken und Bereiche im Haushalt, Auto oder Wohnmobil. Es kann sein, dass die Düsen noch nicht im Kaufpreis beinhaltet sind. Aber immer mehr Hersteller bietet diese Düsen zusätzlich an, was manchmal eine gute Alternative darstellt, wenn Sie die Flexibilität des Geräts noch weiter steigern wollen. Zur Autopflege oder Reinigung des Wohnwagens eignen sich vor allem lange und schmale Düsenaufsätze, die beweglich sind. Bei der Hausarbeit sind solche Aufsätze nicht immer erforderlich, stellen – wie die Erfahrungsberichte der Nutzer zeigen – jedoch einen besonderen Komfort dar.

Das Behältervolumen

Es sollte Ihnen klar sein, dass jeder Staubsauger über einen Behälter für Staub und andere Schmutzpartikel verfügt. In diesem werden die Verschmutzungen aufgefangen, sodass Sie diese später entfernen können. Natürlich ist das Behältervolumen bei einem Stielakkusauger/Stabakkusauger größer, als bei einem kleinen Handstaubsauger mit Akku. Bei den Handgeräten bewegt sich das Volumen in der Regel zwischen 0,2 Liter und 0,5 Liter. Bei einem größeren Bodenstaubsauger mit Akku kann das Behältervolumen bis 1 Liter oder mehr reichen. Auch hier gilt wieder: Was erwarten Sie von dem Akkusauger und wo setzen Sie ihn ein? Oftmals ist ein großes Behältervolumen nur notwendig, wenn Sie die Zeit zwischen den Leerungen strecken wollen. Ansonsten zeigen die Erfahrungen, dass auch ein kleines Modell seinen Zweck gut erfüllen kann.

Der Filter

Der Filter wird benötigt, damit der Staub sicher im Gerät verschlossen wird. Ansonsten passiert es, dass beim Staubsaugen oder Abstellen der Staub wieder an die Umwelt gelangt. Um Geld und Zeit zu sparen, sollten Sie auf ein Modell achten, welches über einen Dauerfilter verfügt. Insofern müssen Sie den Filter nicht austauschen und sparen sich somit hohe Kosten. Die meisten Akku-Staubsauger werden heute schon mit einem solchen Dauerfilter angeboten. In unserem Test zeigte sich, dass die Reinigung dieser in den meisten Fällen angenehm und unkompliziert einfach funktioniert. Allergiker sollten auf einen HEPA-Filter achten, der die Ausblasluft wirklich rein hält. Aber auch die anderen Akkusauger im Test fielen durch ein gutes Staubrückhaltevermögen auf.

Die Ladestation

Die Ladestation wird benötigt, damit Sie Ihren Akkusauger auch wieder einsatzbereit machen können. Heute gibt es zwei Arten von Ladestationen für Akku-Staubsauger, welche nutzbar sind. Entweder wird das Modell an der Wand befestigt oder steht auf dem Boden. Die großen Stielstaubsauger/Stabstaubsauger setzten meist auf ein Modell auf dem Fußboden. Deswegen müssen Sie den Platz einplanen, wenn Sie ein solches Gerät wünschen. Einige wenige Produkte ermöglichen jedoch auch die Aufhängung an der Wand. Diese wird durch 2 bis 4 Schrauben fixiert (es muss also gebohrt werden). Ebenso ist nun die Nähe zu einer Steckdose nötig, da ansonsten der Ladevorgang nicht gestartet werden kann. Achten Sie darauf, dass die Ladestation eine hohe Robustheit bietet. Insofern soll die Station nicht zu wackeln beginnen, nur weil Sie den Akku-Staubsauger aufladen. Optimal sind Saugfüße auf der Unterseite, sodass es nicht zum Verrutschen kommt. Viele Hersteller bieten eine Ladestation für die Wand an. Per Wandhalterung können Sie die Ladestation befestigen, wo Sie im Anschluss den Staubsauger einfügen. Besonders die kleinen Akku-Handstaubsauger werden mit einer solchen Wandstation ausgestattet. Auch hier benötigen Sie genügend Platz. Ebenso ist es notwendig, dass Sie eine Halterung für die Ladestation anbringen. Dafür ist diese Art aber wesentlich platzsparender, als im Vergleich zu der Bodenversion. Auch bei dieser Variante ist ein direkter Zugang zur Steckdose essenziell. Manchmal kann das Kabel, welches nun von der Wand hängt, ein kleiner ästhetischer Störfaktor sein. Laden Sie aber Ihr Modell in einem Wandschrank oder einer Abstellkammer auf, sollte dies kein Problem sein. Andere Akkusauger verfügen über ein einfaches Kabel zum Laden – ähnlich einem Smartphone.

Die Handhabung

rückenschonend Saugen mit wenigen TricksEin weiterer Punkt ist die Handhabung der Akku-Staubsauger sowie die leichte Bedienung. Dazu müssen Sie sich einen Gesamteindruck von Ihrem gewünschten Akkusauger machen. Im Produkttest finden Sie neben dem Testbericht mehrere Bilder, die Ihnen dabei helfen. Das Gerät sollte leise und ruhig laufen. Die Lautstärke ist ohnehin geringer als bei den meisten herkömmlichen Haushaltshelfern. Der Akkusauger sollte ein geringes Gewicht aufweisen, was oftmals mit dem Akku zusammenhängt. Hierbei sind die Stabmodelle/Stielmodelle natürlich schwerer, als die Handsauger. Zugleich sollte der Griff sich der Hand anpassen, sodass Sie beim Arbeiten leicht vorankommen und ausreichend lang sein, um ein rückenschonendes Arbeiten zu ermöglichen. Ansonsten ist es wichtig, dass Sie sich die Bequemlichkeit beim Filterwechsel oder der Entleerung des Staubbehälters ansehen. Manchmal kommen komplizierte Mechanismen zum Einsatz, sodass Sie viel Kraft oder Geschick aufwenden müssen, damit Sie den Behälter entleeren können. In unserem Testvergleich haben wir deshalb ein besonderes Augenmerk auf die Einfachheit der Reinigung gelegt. Entscheiden Sie sich für einen Kauf im Fachmarkt, dann probieren Sie die verschiedenen Funktionen des Akkusaugers am besten im Vorfeld aus. Möchten Sie einen Akku-Staubsauger online kaufen, lesen Sie unsere Tests und Empfehlungen sowie die Erfahrungen anderer Nutzer.

Mit der richtigen Düse zum Erfolg

Einer der wichtigsten Punkte bei einem Akkusauger können die verschiedenen Düsen sein. Dies sind nicht nur kleine Spielereien, sondern große Helfer im Kampf gegen den Schmutz. Immer mehr Hersteller bietet diverse Düsen für das Gerät an, sodass Sie wesentlich mehr Bereiche bearbeiten können. Zusätzlich sorgen die Düsen dafür, dass ein höheres Reinigungsergebnis entstehen kann, ohne dass Sie eine erhöhte Leistung beim Akku-Staubsauger benötigen. Viele Akkusauger verfügen über eine sogenannte Kombidüse. Es handelt sich um eine Düse, welche über einen Borstenkranz verfügt. Diesen können Sie ein- oder ausfahren – je nach Einsatzgebiet und Anwendung sowie Oberfläche. Im eingefahrenen Zustand dient die Kombidüse zur Reinigung von Teppichböden. Hartböden werden mit ausgefahrenem Borstenkranz bearbeiten. Dies verhindert das Verkratzen des Bodens und das unschöne Festsaugen. Den Borstenkranz können Sie in der Regel mit einem Tritthebel aktivieren/deaktivieren. Bei kleinen Akku-Handstaubsaugern treffen Sie hingegen auf die Fugendüse. Diese ist geeignet für Ecken, Fugen und Kanten. Sie ist besonders schlank geformt und hat an der Spitze ein abgeflachtes Rohr. Dadurch können Sie leicht an schwer erreichbare Stellen kommen – auch hinter Schränken, unter Möbelstücken, in Fugen, im Auto oder auf dem Schiff saugen. Die Polsterdüse ist ein weiteres Angebot, welche sich oftmals auf die Kombi-Akkusauger oder Akku-Handsauger spezialisiert. Sie nutzen die Polsterdüse für die Reinigung von Polstermöbeln wie das Sofa und Matratzen auf dem Bett, um grobe aber auch feine Verschmutzungen zu entfernen. Hilfreich, wenn Sie viele kratzempfindliche Gegenstände besitzen, wie beispielsweise Bilderrahmen, ist ein Saugpinsel oder auch gerne Saugbürste genannt. Vorn auf dem handlichen Akkusauger aufgesetzt können Sie mit dem festen Bürstenkranz die empfindlichen Oberflächen perfekt reinigen. Das Drehgelenk hilft dabei, dass Sie auch schwierige Ecken und Kanten erreichen können. Zum Standard von vielen Herstellern gehört eine Hartbodendüse oder auch Parkettdüse genannt. Sie ist auf die Bedürfnisse von Fliesen, Steinfußboden sowie Parkett, Laminat und Dielen ausgelegt. Deswegen besitzt die Düse einen besonders festen Borstenkranz und passende Laufrollen, damit eine schnelle Reinigung möglich ist. Oftmals werden Kippgelenke auch in Überbreite angeboten, sodass Sie viele unterschiedliche Flächen bearbeiten können. Weitere Düsen, welche Sie häufig im Angebot der Akku-Staubsauger-Hersteller finden werden, sind Heizkörperdüsen, Turbobürsten oder Elektrobürsten mit Bürstwalze, die sich besonders gut bei Hochflor-Teppich und Langflor-Teppich eignen.

Produktberatung und Produktempfehlung im Vergleich auf Staubsauger-mit-Akku.de

Im Akku-Staubsauger Vergleich finden Sie das richtige Modell für Ihre Ansprüche. Nehmen Sie sich die Zeit und vergleichen Sie neben den Testsiegern auch die besten Akkusauger miteinander in unserem Vergleichstest.


Wie testen wir die Akku-Staubsauger?

Stiftung Warentest Akkusauger TestberichtDamit Sie den perfekten und besten Akkusauger erhalten, haben wir viele unterschiedliche Testkriterien in unser Programm aufgenommen. Erst, wenn ein Akkustaubsauger all diese Tests und Kriterien mit Bravur abgeschlossen hat, kann sich dieser über eine gute Platzierung in unserem Vergleich freuen. In erster Linie werden die Akku-Staubsauger auf Ihre Saugwirkung getestet. Also was eingesaugt werden kann, wo Probleme bestehen und wo überall gesaugt werden kann. Auch die Handhabung bleibt nicht auf der Strecke. Hierzu gehört nicht alleine der Saugvorgang, sondern alles, was mit dem Akkusauger zusammenhängt – wie das Laden, Reinigen oder Entleeren. Diese Punkte sollten alle leicht, rückenschonend und ohne Schwierigkeiten zu bewältigen sein. Danach wird die Akkutechnik und die Akkuleistung in unserem Testvergleich genau unter die Lupe genommen. Wie lange können Sie mit dem Akkusauger saugen, bevor Sie eine erneute Ladung durchführen müssen? Und wie lange dauert die Ladung im Anschluss? Wichtig für einen perfekten Akkusauger ist die Staubrückhaltung durch einen Filter. Dieser Filter sollte besonders fein sein und dafür sorgen, dass die Staubpartikel nicht wieder an die Umwelt gelangen können. In die Bewertung des Tests gehen noch weitere Punkte mit ein, bevor das Modell im Vergleich auftaucht. Die Robustheit ist ein wichtiger Faktor und gibt Aufschluss darüber, wie viele Jahre Sie den Akku-Staubsauger verwenden können. Auch das beliebte Zubehör kann Pluspunkte gutschreiben. Je umfangreicher das Zubehör ist, desto positiver fällt der Akkusauger auf. Natürlich nur, wenn die Düsen und ähnliches auch eine gute Qualität aufweisen und wirklich nützlich sind. Der letzte große Aspekt sind weitere Eigenschaften, welche ein Staubsauger mit Akku aufweisen kann. Darunter können die Drosselung der Saugleistung fallen, eine Ladekontrollanzeige und vieles mehr. Erst, wenn all diese Punkte positiv auffallen und das Gerät komplett überzeugt hat, wird es eine gute Endnote in der Bewertung erhalten. In den Produkttests finden Sie neben dem Testergebnis und dem Testbericht mit unserer Erfahrung auch Erfahrungen von anderen Anwendern, den besten Preis auf Amazon durch unseren Preisvergleich sowie die Möglichkeit einen Akkusauger online kaufen zu können – versandkostenfrei mit kostenloser und schneller Lieferung. Die Erfahrungsberichte anderer Nutzer bieten Ihnen die größte Unabhängigkeit.